Rosenpflege

Eine Rose kann noch so gut gewässert , gedüngt oder geschnitten weden – wenn der Standort nicht passt ist die Mühe umsonst. Sonne lieben die Sonne und gedeihen gut auf der Südseite. Rosen nicht direkt an eine Wand pflanzen, durch die Sonneneinstrahlung und die Reflektion der Wand, die Luft stark erhitzt und austrocknet und die Blätter und Blüten welken schneller.

Rosen gedeihen am besten in einem mittelschweren, lehm-, humus- und sandhaltigen Boden der durchlässig und locker ist. Ist am Standort schwerer Lehmboden kann der Boden mit Sand verbessert werden. Mit Kompost wird die Rose besser mit Nährstoffen versorgt.

Für üppige Blüten brauchen die Rosen Dünger. Organischer Dünger wie Humus , Kompost oder Hornspäne kann schon bei der Pflanzung  von wurzelnackter Ware mit eingepflanzt werden.

Den Dünger nicht direkt ins Pflanzloch geben sondern in die obere Bodenschicht einarbeiten. Der  organische Dünger sorgt dafür, dass die Pflnaze richtig anwächst und kräftige Wurzeln bildet. Wenn der Boden zu sauer ist, kann Algenkalk der ph-Wert ausgleichen. Generell bevorzugen Rosen  einen neutralen bis leicht saueren Boden. Ab dem 2. Jahr sorgt eine Gabe organischer oder minerlaischer Dünger im März/April und nach der Blüte im Juni/Juli dass die Pflanze kräftig blüht.

 

Beim Wässern am Besten darauf achten, dass das Laub nicht zu nass wird, das fördert den Pilzbefall. Am Morgen gießen damit die feuchten Blätter nicht in der Sonne verbrennen. Ausgiebeig gießen ist besser als immer wieder kleine Wassermengen.

Im späten Winter oder zeitigem Frühjahr ist der richtige Zeitpunkt, um beherzt zur Rosenschere zu greifen und die Pflanze mit einem Schnitt verjüngen. Der Optimale Schnittzeitpunkt ist wenn die Augen anschwellen, rot werden und die neuen Triebe etwas einen Zentimeter lang sind. Kranke, erfrohrene, schädigte oder abgestorbene Triebe sollten bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden. Bei Beet- und Edelrosen schneidet man etwa 5 gut verteilte , kräftige und gesunde Triebe auf 15 bis 25 cm über dem Boden zurück.  Schwache und vergreiste Zweige weden ganz entfernt.

Kletterrosen blühen an den kurzen Seitentrieben, deshalb werden die Seitentriebe, an denen die Rosen im letzten Jahr geblüht hat bis auf 5 cm länge gekürzt.

 

Strauchrosen, Historische oder Englische Rosen sind nicht vom Schnitt sondern von der Optik abhängig.  Als Tipp diese Rosenklasse bis auaf ein Drittel in der Höhe zurückschneiden damit die Wuchsform erhalten bleibt, bei Bedarf im Frühjahr auslichten und die vergreisten Triebe entfernen.

Bitte unterstütz uns!

Euch hat dieser Blog-Artikel gefallen? Dann unterstützt uns und teilt ihn mit euren Freunden, Bekannten, Familie oder von wem auch immer Ihr denkt dieser Artikel wäre interessant für Sie oder Ihn. Wir freuen uns über jede einzelne Unterstützung.

Ansonsten fühl euch frei zu kommentieren und uns einfach ein Feedback zu geben.

Teilen und unterstützen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucker

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.