Fermentiertes Hühnerfutter

Sehr gut fermentieren lässt sich Weizen, Gerste oder die fertige Körnermischung für Hühner.

Legemehl funktioniert auch, es ist dann aber eine “schleimige/schlonzige” Angelegenheit und wird von den Hühnern nicht so gerne angenommen. Das fermentierte Getreide dient zur Anreicherung des Speiseplans und nach einer kurzen Gewöhnung, freuen sich die Hühner auf diese gesundheitlich wertvolle Abwechslung.

In diesem  Beispiel nehmen wir Weizen.

Die Gesundheitlichen Vorteile:

Durch die milchsaure Gärung, das Fermentieren, verändert sich der Weizen und folgende Vorteile entstehen:

-der Proteingehalt wird erhöht

-die Fermentation verbessert den Nährwert des Weizens und er wird für den Hühnermagen besser “verwertbar”, und ist leichter verdaulich

-des Fermentierte Futter stärkt das Immunsystem durch Probiotika, die Milchsäurebakterien; diese verringern schädliche Mikroorganismen im Darm

-es bilden sich durchs fermentieren neue Vitamine, insbesondere B-Vitamine und Vitamin K2, sowie verschiedene Enzyme

-die Eigröße und Schalenfestigkeit können sich verbessern

So funktionierts:

Menge ca. für 35 Hühner

  1. Einen 5-Liter-Eimer zur Hälfte mit Weizen füllen
  2. Mit handwarmen Wasser auffüllen, bis ca. 2 cm unter den Rand
  3. An der Oberfläche schwimmende Schalenteile können “abgefischt” werden
  4. Den Eimer mit Weizen bei normaler Zimmertemperatur 3 bis 5 Tage stehen lassen und täglich ein bis zwei mal umrühren
  5. Der Weizen sollte immer mit Wasser bedeckt sein, dadurch wird schimmel verhindert
  6. Nach 3 bis 5 Tagen den Weizen abseihen und verfüttern. Von der Gärflüssigkeit kann etwas zurück behalten werden, als Starterkultur für den nächsten Ansatz

Tipps:

-Es sollte nur soviel Weizen sein, wie die Hühner ca. an einem Tag fressen können, da er ohne die Gärflüssigkeit nicht so lange haltbar ist. Gegebenenfalls die Menge an Weizen an die Hühner anpassen

-Um regelmäßig fermentiertes Futter zu haben, kann auf diese Weise jeden Tag oder jeden zweiten Tag ein Eimer angesetzt werden

-Die Art und Menge des Getreides kann beliebig verändert werden, auch nach Vorlieben der Hühner. Wichtig ist das das Getreide quillt und das die Menge von Getreide und Wasser 1:2 sein sollte (Ein Teil Getreide:zwei Teile Wasser)

Um ein besonderes Festessen für die Hühner zuzubereiten, kann man unter den abgeseihten Weizen noch geraspelte Karotte, Thymian, Oregano, eine gepresste Knoblauchzehe… mischen

Ganz nach Gusto der Hühner

Viel Spaß

Bitte unterstütz uns!

Euch hat dieser Blog-Artikel gefallen? Dann unterstützt uns und teilt ihn mit euren Freunden, Bekannten, Familie oder von wem auch immer Ihr denkt dieser Artikel wäre interessant für Sie oder Ihn. Wir freuen uns über jede einzelne Unterstützung.

Ansonsten fühl euch frei zu kommentieren und uns einfach ein Feedback zu geben.

Teilen und unterstützen:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucker

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.